Warum macht ihr das?

Da es das Ziel unseres Teams war, einfach eine schöne Veranstaltung auf die Beine zu stellen, hatten wir schon während der Planung des Events jede Menge Spaß. Obwohl sowohl die Suche nach Sponsoren für unsere Preise, als auch die Zusammenarbeit mit der Presse schwerer war als zunächst gedacht, haben wir auch für diese Probleme letztendlich eine Lösung gefunden und konnten so letztendlich eine rundum gelungene Veranstaltung organisieren.

Noch besser als die Planung hat uns aber die Durchführung der Weltmeisterschaft gefallen, da es toll ist zu sehen, wie alle Beteiligten mit Spaß bei der Sache sind und sich auch Außenstehende für unser Projekt interessieren. Auch die Absprache und Aufgabenverteilung innerhalb des Juniorteams hat super funktioniert, sodass wir alle Spaß hatten und zufrieden nach Hause gehen konnten.

Insgesamt waren an der Aktion „Mini-WM“ acht junior-Teammitglieder beteiligt. Unterstützung erhielten wir von der Sportjugend Northeim/Einbeck, die uns den Soccercourt zur Verfügung gestellt hat und uns außerdem finanzielle Untersützung wie gewünscht zur Verfügung gestellt haben.

 

Warum sollten auch andere junge Engagierte eine Mini-WM organisieren?

Die Freude am Fußball und der ungezwungene Wettkampf mit anderen garantierten jede Menge Spaß für alle Beteiligten. Das gute Wetter und das Anfeuern der Zuschauer sorgten zusätzliche für eine tolle Atmosphäre und rundeten das gelungene Projekt noch ab. Wie bereits erwähnt, stand während der gesamten Planung der Spaß absolut im Vordergrund. Wenn man dann sieht, dass man es geschafft am Ende schafft, seine eigenen Vorstellungen umzusetzen, macht das auch ein bisschen stolz. Daher können wir nur jedem empfehlen, ähnliche Projekte anzugehen und umzusetzen.

Unsere Mitgliederfindung findet größtenteils privat statt, indem wir Freunden und Bekannten erzählen, was wir machen und dadurch versuche sie zum Mitmachen zu begeistern. Zusätzliche wird das juniorteam während der Schulsportassistentenausbildung vorgestellt, sodass immer mehr engagierte Jugendliche von uns und unserem Engagement erfahren.

Unsere nächsten Ziele sind die erneute Ausrichtung der „Mini-WM“ mit einem größeren Teilnehmerfeld und die Organisation eines „Tag des Behindertensports“. An diesem Tag wollen wir am Beispiel Rollstuhlbasketball zeigen, dass auch Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung tolle sportliche Leistungen erbringen können. Um dieses Projekt möglichst inklusiv zu gestalten, sollen dann sowohl Sportler mit Behinderung als auch Sportler ohne Behinderung an der Veranstaltung teilnehmen. Hierzu befinden wir uns aber noch in der Phase des Ideensammelns.

Links:
http://www.sportjugendnom-ein.de/
https://www.facebook.com/pages/Juniorteam-der-Sportjugend-NomEin

Facebook

Suche

Newsletter

Kontakt

NeinEinverstanden

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Zur Verbesserung unserer Dienste möchten wir gerne Ihre Nutzung der Website mit Hilfe von Google Analytics auswerten. Sind Sie damit einverstanden? Weitere Infos sowie die Möglichkeit, der Zustimmung zu widersprechen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.