Qualifizierung „EngagementBERATUNG Sport“– Ehrenamts- & FreiwilligenMANAGEMENT in Sportvereinen"

Zertfizierung zur EngagementBERATERIN / zum EngagementBERATER

Die Qualifizierung „EngagementBERATUNG Sport" basiert auf dem Ansatz der Komplementärberatung und richtet sich an Prozessberaterinnen/Prozessberater sowie Interessierte mit Erfahrungen und Kompetenzen in Entwicklungs- und Veränderungsprozessen.
Sie ist integraler Bestandteil der Gesamtstrategie „Ehrenamt und Bürgerschaftliches  Engagement im Sport“ im Bereich Vereins- und Organisationsentwicklung des LSB Nids. e.V.
Die Qualifizierung findet in Kooperation mit der Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland (AfED) statt. Ziel dieser modularen Qualifizierung ist es, „EngagementBERATERINNEN /EngagementBERATER Sport“ auszubilden. 



Qualifizierung "EngagementBERATUNG Sport" 2017
[Termine - Anmeldung - Ausschreibung]



Auschreibung

Der LSB Nds. möchte aktuelle Entwicklungen in der Zivilgesellschaft und im Ehrenamt aufgreifen und neue Impulse im Bereich „Ehrenamt und Bürgerschaftliches Engagement im Sport“ in die Sportorganisation tragen, diskutieren sowie durch Beratungs- und Serviceleistungen Vereine in ihrer zukunftsorientierten Entwicklung unterstützen.

Ziel dieser modularen Qualifizierung ist es, „EngagementBERATERINNEN und EngagementBERATER Sport“ auszubilden. EngagementBERATUNG schafft erste Grundlagen für eine neue „Engagementkultur“ im Sportverein, führt eine Ist-Analyse durch und leitet erste Umsetzungsschritte ab. Auf Wunsch wird eine weitere Begleitung angeboten.

Die Teilnehmenden werden speziell für die Beratung von Sportvereinen zum Thema „Ehrenamts- & FreiwilligenMANAGEMENT“ qualifiziert. Die Qualifizierung besteht aus drei Modulen.
Im ersten Modul erhalten die Teilnehmenden einen Überblick über aktuelle Entwicklungen im Bereich „Ehrenamt und Bürgerschaftliches Engagement“ und lernen den „Lebenszyklus des freiwilligen Engagements“ als Grundlage für die Beratung kennen. Sie lernen die Anwendung des Instrumentes „Engagement-Quick-Check“ zur Standortbestimmung von Vereinen mit Blick auf das Ehrenamts- & FreiwilligenMANAGEMENT kennen. Dabei erlernen die Teilnehmenden, wie Arbeitsschwerpunkte für die Entwicklung des FreiwilligenMANAGEMENTS identifiziert und begleitet werden können. Außerdem werden erste Ansätze zur Lösung von Herausforderungen im Ehrenamtsmanagement vermittelt.

In den beiden Aufbaumodulen vertiefen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Arbeit mit dem „Engagement-Quick-Check“ und dem „Lebenszyklus“, reflektieren erste Beratungserfahrungen und passen ihre Beratungsverfahren an.

Zur Vorbereitung auf die Module erhalten die Teilnehmenden ein Skript, auf dessen Kenntnis die Qualifizierung aufbaut. Während der Qualifizierung erhalten die Teilnehmenden unterstützende Materialien über unsere Lern- und Kommunikationsplattform Stud.IP. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen erhalten zum Abschluss jedes Moduls eine Teilnahmebestätigung. Nach der erfolgreichen Teilnahme an den drei Modulen, Nachweis von Hospitationserfahrungen und einer erfolgreichen Zertifizierung wird das LSB-Zertifikat „EngagementBERATUNG Sport“ vergeben. Die Zertifizierung ist Grundlage zur Förderung von Engagementberatungsprozessen sowie zur Aufnahme in den „LSB-Pool EngagementBERATUNG“.

Ergänzend zu dieser Qualifizierung empfehlen wir die Teilnahme am Basismodul "FreiwilligenMANAGEMENT & FreiwilligenKOORDINATION" sowie eines der Vertiefungsmodule. Die zusätzlichen Kosten können auf Antrag erstattet werden. 


Qualifizierung im Überblick

Titel

„EngagementBERATUNG Sport - Ehrenamts- u. FreiwilligenMANAGEMENT in Sportvereinen“

Zielgruppe
  • Prozessberaterinnen und Prozessberater des LSB-Beratungspool.
  • Sportreferentinnen- und Sportreferenten mit Profil Vereins- und Organisationsentwicklung.
  • Interessierte mit Erfahrungen und Kompetenzen in Entwicklungs- und Veränderungsprozessen.
  • Interessierte mit Erfahrungen und Kompetenzen im Bereich Personal- und Organisationsentwicklung und in der Erwachsenenbildung. 
Voraussetzung
  • Erfahrung in der (Prozess-) Beratung von Sportvereinen und -Verbänden.
  • Erfahrung in der Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Gremien/Organisationen.
  • Erfahrung in der Moderation von Gruppen und Prozessen.
Ziel(e) Die Teilnehmenden werden für die Beratung von Sportvereinen zum Thema „Ehrenamts- und FreiwilligenMANAGEMENT“ sowie für die Durchführung des „Engagement-Quick-Check“ 

Seminar-
beschreibung
(Inhalte)

  • Vermittlung der wichtigsten Schritte des FreiwilligenMANAGEMENTS im Sportverein.
  • Vermittlung des „Engagement-Quick-Checks“ in Anlehnung an den DOSB-Kreislauf „Förderung von ehrenamtlichem Engagement im Sportverein“.
  • Vermittlung und Erprobung eines passenden Beratungsverfahrens auf Grundlage des Instrumentes „Engagement-Quick-Check“.
  • Teilnahme an Hospitationen zwischen den Modulen.
Literaturhinweise
  • LSB Nds./AfED (2016): Teilnahme Skript „Ehrenamts- und Freiwilligenmanagement in Sportvereinen“.
  • DOSB (2013): Ehrenamt und freiwilliges Engagement im Sport.
  • Reifenhäuser, C./ Hoffmann, S./ Sarah, G./ Kegel, Th. (2012): Freiwilligen-Management.
  • Redmann, B. (2012): Erfolgreich führen im Ehrenamt.
  • Rauschenbach, Th./ Zimmer, A. (Hrsg.) (2011): Bürgerschaftliches Engagement unter Druck?
  • Wallraff, B. (2010): Professionelles Management von Ehrenamtlichen.
  • Olk. Th./ Hartnuß. B. (2011): Handbuch Bürgerschaftliches Engagement.
Methoden Fachlicher Input, Plenumsdiskussion, Kleingruppenarbeit, Simulation von Beratungssituationen sowie Reflektion von Hospitations- und Beratungserfahrungen.
Kosten
  • Der Eigenanteil der Teilnehmenden beträgt € 125,00 (LSB Nds.). Dieser wird nach Durchführung einer Engagementberatung im Auftrag des LSB Nds. zurückerstattet. Für Teilnehmende anderer LSB´s /Verbände  beträgt der Eigenanteil € 950,00 für weitere Zielgruppen € 1.500,00.
  • Übernachtungskosten (€ 118,50 im DZ / € 153,00 im EZ) werden zusätzlich in Rechnung gestellt.
  • Fahrtkosten tragen die Teilnehmenden.
Auswahl der Teilnehmenden*

Für die Teilnahme an der Qualifizierung stehen nur begrenzt Plätze zur Verfügung. Die Auswahl der Teilnehmenden erfolgt durch die Seminarleitung nach folgenden Kriterien: Voraussetzungen, regionale Verteilung, 50% Ehrenamt – 50% Hauptberuf, 50% Frauen – 50 % Männer.

Anerkennung/
Nachweis
  • Teilnahmebescheinigung bzw. Zertifikat nach Modul III.
  • Aufnahme in den „LSB-Pool: EngagementBERATUNG“.
  • Anerkennung als Fortbildung im Rahmen des LSB-Beratungspool.

Referentinnen
/Referenten

  • Marco Lutz (Seminarleitung/Trainer, LSB Nds.)
  • Ana-Maria Stuth (Trainerin, AfED Berlin)

 


Infomationen & Flyer zum download



Facebook

Suche

Newsletter

Kontakt