Grafschafter Ehrenamtsakademie

KreisSportBund Grafschaft Bentheim e.V. in Kooperation mit der Freiwilligen Agentur GB

Projektbeginn: 01.01.2016

Projektende: 31.12.2018

Kurzbeschreibung

Der KSB Grafschaft Bentheim e.V. sowie die FA Grafschaft Bentheim e.V. planen in Kooperation den Aufbau eines Kompetenzzentrums für das Ehrenamt. Die Grafschafter EhrenamtsAkademie (GEsA) basiert dabei auf drei Säulen: 1. Qualifizierung, 2. Beratung, 3. Netzwerk-/ Lobbyarbeit.
Qualifizierung: Hier sollen bedarfsgerechte Bildungsangebote evaluiert & konzipiert werden, die hauptsächlich der Persönlichkeits- und Kompetenzentwicklung dienen. Diese richten sich an interessierte und freiwillig engagierte Menschen innerhalb und außerhalb von Sportorganisationen, die sich und ihre Kompetenzen weiterentwickeln wollen. Derartige Bildungsangebote werden zur Zeit in der Region nahezu ausschließlich für Wirtschaftsunternehmen und deren Führungskräfte angeboten. Zudem soll die Möglichkeit von Inhouse-Schulungen geschaffen werden.
Beratung: Alleine durch Qualifizierungsmaßnahmen sind die heutigen Herausforderungen im Sportverein nicht zu lösen. Die GEsA setzt genau hier an und bietet mit einer institutionellen Engagementberatung die Möglichkeit, direkt vor Ort und gemeinsam mit den handelnden Menschen passgenaue und individuelle Lösungen zu entwickeln.
Netzwerk-/Lobbyarbeit: Beide Partner verfügen über ein großes, sich hervorragend ergänzendes Netzwerk im Bereich der Bildung, der Wirtschaft sowie der Politik. Diese Synergien sollen genutzt und fördernd eingesetzt werden, um Lobbyarbeit für das Ehrenamt in der Region zu leisten.

 

Konkrete Zielsetzung

- nachhaltige Implementierung von Bildungs- und Beratungsleistungen zur Unterstützung von freiwillig Engagierten sowie deren Einsatzstellen im Rahmen der Projektlaufzeit
- Entwicklung einer Finanzierungsstruktur, die einen nachhaltigen Betrieb der GEsA auch über die Projektlaufzeit hinaus ermöglicht
- Gewinnbringender Schulterschluss von Wirtschaft, Politik und Ehrenamt
--> Erhöhung des Stellenwerts von freiwilligem Engagement sowie Verbesserung der notwendigen Rahmenbedingungen.

 

Welche Maßnahmen wurden im Verlauf des Projektes umgesetzt?

Vorgesehene Maßnahmen:

- Personelle Besetzung der GEsA zur Umsetzung der Projektaktivitäten
- Personalweiterentwicklung im Bereich Beratungskompetenzen
- Entwicklung der GEsA als Kompetenzzentrum für das Ehrenamt in der öffentlichen Wahrnehmung
- Bedarfserhebung zu Qualifizierungs- & Beratungsangeboten (wissenschaftlich begleitet)
- Zusammenstellung eines ganzjährigen Bildungsangebots (QM, Inhouse-Schulungen, Referentenpool)
- Durchführung von individuellen Engagementberatungen
- Lobbyarbeit bei Wirtschaftsverbänden, Politik und Bevölkerung für freiwilliges Engagement (z.B. Bildung von Arbeitskreisen)
 

Erfolgskriterien

Der Erfolg des Projekts hängt in erster Linie von der Qualität der Angebote (QM sowie Beratung) ab. Die Realisierung von Kooperationen mit anderen Trägern sowie die bewusste Platzierung der Wertigkeit des Ehrenamts sowie der GEsA in der öffentlichen Wahrnehmung tragen ebenfalls zum Gelingen des Projekts bei. Der hauptamtlichen Stelle (45%) mit Unterstützung der Geschäftsführer(in) des KSB & der FA kommt daher eine besondere Rolle zu Teil (Entwicklung eines nachhaltigen Zukunftskonzepts).

 

Beteiligte Organisationen

- Freiwilligen Agentur Grafschaft Bentheim e.V.
- LAG Region Grafschaft Bentheim e.V. (LEADER-Region Grafschaft Bentheim)

angestrebt:
- Klosterkammer Hannover
- Landkreis Grafschaft Bentheim (sowie Städte & Samtgemeinden)
- Wirtschaftsvereinigung Grafschaft Bentheim
- Volkshochschule
- weitere Bildungsträger

 

Facebook

Suche

Newsletter

Kontakt