Jugend Liked! Sportverein - Social Media Jugendwerkstatt

KSB Lüneburg e.V.

Projektbeginn: 01.02.2016

Projektende: 31.01.2018

Kurzbeschreibung

- Der Schwerpunkt dieser Projektmaßnahmen liegt auf der intensiven Mitarbeit und Einbindung junger Menschen aus den regionalen Sportvereinen. 
- Durch kreative Workshops aus dem Bereich PR und sozialen Medien sollen die jungen Menschen als Botschafter helfen, ihre Vereine moderner und zukunftsorientierter im Umgang mit der ÖA zu gestalten. 
- Mit den Workshops und einem individuellem Coaching, sollen Partizipationsmöglichkeiten und Vereinsinteressen aufeinander abgestimmt werden. 
- Durch Partizipation wird das Interesse für den Sportverein sowie die Engagementbereitschaft im Verein erhöht. 
- Die Maßnahme soll die jungen Menschen dabei unterstützen, ihre Fähigkeiten gezielt einzusetzen, ihr Wissen durch aktive Workshops zu erweitern, das „kleine 1x1 der guten Ausdrucksweise“ zu lernen sowie rechtliche Fallen und andere „No-Go´s“ zu vermeiden.  
- Bessere Präsentation des eigenen Vereins/der Mannschaft durch Erkenntnisgewinn
- Der KSB möchte für die jungen Menschen ein Erprobungsfeld schaffen bzw. sie bei ihren Vereinsprojekten aktiv unterstützen. 
- der Projektverantwortliche und FSJler bzw. Honorarkraft als direkte und verbindliche  Ansprechperson bei Einzel- oder Gruppencoaching sowie Reflexionsgesprächen (Schaffung nachhaltiger Strukturen)
- Als Highlight wird nach Abschluss der Qualifizierungsreihen ein Sportevent z.B. ein Bundesligaspiel besucht, welches im Fokus der Öffentlichkeit steht.

 

Beschreibung der Ausgangslage / Situation vor Projektstart

- Sportvereine und -verbände unterliegen einem hohen Konkurrenzdruck professioneller Sportanbieter.
- Die kommerziellen Anbieter (z.B. Fitnessstudios, Freizeitbäder, Indoor-Sportzentren) verfügen über professionelle Marketing-Strukturen und haben einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Vereinen.
- Social Media bietet einen kostengünstigen Lösungsansatz für Vereine und Ehrenamtliche, denn hier lassen sich eigene Angebote, Erfolge und das Vereinsleben authentisch und zeitgemäß einer großen Zielgruppe präsentieren.

- Den Vereinen fehlt häufig ein Öffentlichkeitsarbeitskonzept, sodass oftmals jede Mannschaft seine eigene Facebook-Seite hat. Dies führt zu erheblichen Streuverlusten in der Reichweite.

Was soll durch das Projekt erreicht werden?

- Verbesserung der ÖA/Imageverbesserung des organisierten Sports
- zentrales Info-Netzwerk des organisierten Sports
- Aufbau eines Pools von jungen Botschaftern für einen modernen Umgang mit neuen Medien
- Etablierung von Social Media
- Einbindung von jungen Menschen und Entwicklung von jungen Strukturen und Förderung des jungen Ehrenamtes
- Einbindung von Workshop-Teilnehmern in die Sportjugend

Welche Maßnahmen wurden im Verlauf des Projektes umgesetzt?

siehe Abschlussbericht (Download)

Was hat sich im Verein / Verband durch das Projekt verändert?

- Die Reichweite in digitalen Medien von Vereinen, die am Projekt teilgenommen haben, hat sich erhöht.
- Die Streuverluste in der Reichweite auf Facebook wurden verringert.
- Junge Menschen üben ein (teils neugeschaffenes) Ehrenamt im Verein aus.
- "Gefällt mir"-Angaben in den Vereinen und beim KSB Lüneburg erhöht (erster Indikator für Bekanntheit)

Was können andere Vereine / Verbände aus Ihrem Projekt lernen?

- Aktive Teilnehmerakquise: Auf Vereine zugehen und Projekt vorstellen und Projekt durch ÖA in der Region bekannt machen
- Kontinuität fordern, insbesondere zur Aktivität auf der Facebook-Seite
- Bedarfe sind vorhanden: Viele Vereine haben entweder eine Facebook-Seite, auf der Professionalität und Kontinuität fehlt oder keine Facebook-Seite

Was hat Ihnen bei der Umsetzung des Projektes geholfen?

- Einstellung eines BFDlers als hauptamtlicher Projektorganisator und zuständiger Mitarbeiter für Öffentlichkeitsarbeit
- Das digitale Netzwerk Facebook hat den Bekanntheitsgrad des Projektes erhöht
- Durch die Mitarbeit von mehreren Personen (Projektteam) war ein effektives Arbeiten in allen Bereichen möglich (Durchführung, Organisation, Qualifizierung).

Was hat Sie bei der Umsetzung des Projektes behindert?

- Unzuverlässigkeit der Teilnehmer (kurzfristige Absagen und Teilnahme ohne Anmeldung)
- Unzureichendes Wissen und Ängste bezogen auf Social Media (Aufwand, Datenschutz, etc.)

Was würden Sie beim nächsten Projekt anders machen?

- Das Projektteam ausbauen

Wie wird das Projekt im Verein / Verband weitergeführt?

- Das Projekt wird in der Intensität nicht weitergeführt.
- Der KSB Lüneburg wird für seine Mitgliedsvereine weiterhin Hilfestellungen geben, wenn Fragen zur Thematik Social-Media im Sport aufkommen.
- Der KSB Lüneburg wird möglicherweise dreistündige Workshops zum Thema Öffentlichkeitsarbeit/Social Media im Sport anbieten.

Beurteilung des Projektes

- Insgesamt wird das Projekt als sehr gut und nutzbringend betrachtet.
- Die Teilnehmer gaben sehr gute Bewertungen bezüglich der Organisation ab. Diese wurde vom den BFDler übernommen, der einen Großteil seiner Arbeitszeit dem Projekt widmete.
- Die Teilnehmer gaben sehr gute Kritiken bezüglich des Referenten Henrik Morgenstern ab. Die Inhalte wurden sehr gut vermittelt und es wurde auf individuelle Wünsche, Fragen und Anmerkungen eingegangen. Durch die lockere und professionelle Art des Referenten, war die Arbeitsatmosphäre sehr angenehm. Bereits nach dem ersten Workshop waren die Teilnehmer nicht mehr distanziert vom Referenten.
- Probleme entstanden durch Unzuverlässigkeit der Teilnehmer (spontane Absagen, Erscheinen ohne Anmeldung, keine Antworten/Rückmeldungen). Jedoch trat dies nur bei sehr wenigen Teilnehmern auf.  Weitere Schwierigkeiten waren die fehlende Kontinuität der Ehrenamtlichen in den sozialen Netzwerken. Um langfristige Erfolge zu erzielen muss eine kontinuierliche Aktivität/Präsenz auf den Online-Plattformen entstehen. Nur durch wiederholtes aufmerksam machen wurden diese Ergebnisse erzielt. Dies tritt jedoch nicht auf alle Vereine zu.
- Es wurde weiterhin der Kontakt zu den teilnehmenden Personen gehalten. Damit wurde in Infonetzwerk für den organisierten Sport in der Region Lüneburg entwickelt. Der KSB und die Vereine informieren die sportinteressierten Personen kontinuierlich z.B. über Ereignisse, Veranstaltungen des organisierten Sports in der Hansestadt und im Landkreis Lüneburg.


Projektbeschreibung-Vereinshelden_KSB.pdf

Projektbeschreibung-Vereinshelden-ausfuehrlich.pdf

Abschlussbericht Social Media Werkstatt

Facebook

Suche

Newsletter

Kontakt

NeinEinverstanden

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Zur Verbesserung unserer Dienste möchten wir gerne Ihre Nutzung der Website mit Hilfe von Google Analytics auswerten. Sind Sie damit einverstanden? Weitere Infos sowie die Möglichkeit, der Zustimmung zu widersprechen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.