NTV-Talentscouts

Niedersächsischer Tennisverband e.V.

Projektbeginn: 01.01.2014

Projektende: 30.06.2016

Kurzbeschreibung

Gewinnung und Einsatz von engagierten Sportstudenten für die Talentfindung in den Gliederungen und Vereinen des NTV, ergänzend Gewinnung und Einsatz von Studenten verschiedener Dachrichtungen /Sportmanagement, Mediendesign, etc.) in Veranstaltungen und Projekten des NTV.

Erarbeiten von Methoden und Inhalten der Talentfindung und Programmen zur Frühförderung von Kindern in Tennisvereinen (NTV-Ball- und Bewegungsschule, Red-Cup Sichtungsturnierserie, Talentscreening, etc.).

 

Beschreibung der Ausgangslage / Situation vor Projektstart

Der NTV hat ca. 1200 Mitgliedsvereine, die erste Stufe der Talentsichtung findet in den 15 NTV-Regionen statt. Im Prozess der Talentsichtung gibt es noch erhebliche Verbesserungspotenziale, die sich allerdings nur über adäquate "Manpower" realisieren lassen. Hier sehen wir als NTV die Studenten als Partner an, die aufgrund ihres Studiums einerseits die fachlichen Voraussetzungen und das Interesse, andererseits auch die Notwendigkeit einer Praxiserfahrung mitbringen. Diese "Win-Win-Situation wollen wir als Verband nutzen, uns in diesem wichtigen Bereich besser aufzustellen. 

 

Ziele und Schwerpunkte

- Gewinnung- und Bindung von Nachwuchs im ehrenamtlichen Bereich
- Verbesserung der Talentfindung im NTV
- Aufbau einer Partnerschaft mit Universitäten und Hochschulen
- Nutzen von innovativen Ideen durch die Studenten
- Entwicklung und Erprobung von Methoden der Talentfindung

 

Welche Maßnahmen wurden im Verlauf des Projektes umgesetzt?

- jährliches Studententreffen als Schulung/Workshop mit Erfahrungsaustausch für Sportstudenten als Talentscouts und Eventassistenten
- Aufbau eines Studierendenpools und Einsatz der ausgebildeten Studierenden bei verschiedensten Projekten und Veranstaltungen (Streettennis-Tour, Ball- und Bewegungsschule, Tag der Niedersachsen, Volunteers beim Davis-Cup, Convention, Seminarbetreuung,...) 
- Entwicklung und Durchführung von Referenzprojekten in der Talentsuche des NTV
- Aufbau eines flächendeckenden Talentscoutings im Rahmen der Orange- und Greencup-Turnierserie
- Selbstständige Organisation und Gestaltung des Tags der Niedersachsen 2015 für den Tennisverband durch zwei "Talente"
- Service-Learning-Projekt mit der Uni Hannover (leider 2x nicht zu Stande gekommen)
- Neustrukturierung und Organisation der Streettennis-Tour durch engagierte "Talente"
- Erstellung eines Imagefilms und Übungsclips mit Hilfe von Medienstudenten

 

Was hat sich im Verein / Verband durch das Projekt verändert?

- Es wurde ein Studierendenpool aufgebaut, mit engagierten "Talenten", die für verschiedenste Veranstaltungen und Maßnahmen des Verbandes rekrutiert und eingesetzt werden
- Es wurde eine regelmäßige und dauerhafte Kommunikationsplattform mit den Sportinstituten und Hochschulsporteinrichtungen der niedersächsischen Universitäten etabliert, auch zur Neufindung von engagierten Studenten
- Es wurde eine Methode der Frühförderung und der Talentfindung entwickelt, die sich mittlerweile nicht nur im NTV etabliert hat, sondern auch in die Lehre des Spitzenverbandes (DTB) übernommen wird
- Mit dem Talentscouting bei den NTV-Orange und Greencups wurde eine systematische Talentsuche  in eine der größten und erfolgreichsten Turnierserien im deutschen Jugendtennis etabliert
- Die Streettennis-Tour für Schüler wurde neu strukturiert und wird zukünftig von einem 6-köpfigen Team aus ehrenamtlichen "Talenten" durchgeführt und organisiert

 

Was können andere Vereine / Verbände aus Ihrem Projekt lernen?

In der Zusammenarbeit mit Universitäten und speziell Studenten verschiedener Fachrichtungen steckt ein hohes Potential, welches Vereine/Verbände für ihre Zukunftsentwicklung sehr gut und verhältnismäßig kosteneffizient nutzen können. Hierbei sollte man aber nicht die Schwierigkeiten unterschätzen, die sich in der Akquise von Studenten und deren dauerhafter Bindung ergeben. Es ist ein hohes Maß an regelmäßiger Kommunikation notwendig und ein hoher Betreuungsaufwand entscheidend für den Erfolg.
 

Was hat Ihnen bei der Umsetzung des Projektes geholfen?

Sehr positiv ist die gute Infrastruktur und Organisation des NTV sowie der Willen und die Unterstützung des Präsidiums und der Geschäftsführung, das Projekt erfolgreich umzusetzen. Zudem ist die finanzielle Förderung des Gesamtprojektes durch den LSB Niedersachsen essentiell gewesen. Ohne diese Förderung wäre das Projekt nicht durchführbar gewesen.

 

Was hat Sie bei der Umsetzung des Projektes behindert?

In einer Verbandsorganisation wie dem NTV mit 15 auch strukturell unterschiedlicher Gliederungen müssen sehr viele Personen vom Sinn und Nutzen eines Projektes überzeugt werden, was oftmals sehr aufwendig und zäh ist. Wir haben in der Anfangsphase die Schwierigkeiten unterschätzt, die sich in Gewinnung und Bindung von Studenten in längeren Projekten ergeben. 

 

Was würden Sie beim nächsten Projekt anders machen?

Ein wesentlicher Faktor ist die verbandsinterne Kommunikation und die frühzeitige Einbindung der Regionen in die Durchführung des Projektes. Top-Down funktioniert in diesem Falle nicht uneingeschränkt. Wir würden mehr Zeit und Mühe darauf verwenden, Vorbehalte und Widerstände durch Gespräche abzubauen und mehr Personen regional einzubinden.
 

Wie wird das Projekt im Verein / Verband weitergeführt?

- In einer NTV-Region wird es zukünftig eine Konstellation Regionstrainer - Talentscout mit entsprechender Aufgabenverteilung geben. Dies könnte sich bei Erfolg zu einem Zukunftsmodell entwickeln
- Das Scouting im Rahmen der Green- und Orangecup-Serie wird auch über das Jahr 2016 hinaus fortgeführt
- Es wurden im Verlauf des Projektes einige Methoden und Verfahren der Talentfindung entwickelt, die auch weiterhin Anwendung finden werden
- Das Netzwerk mit den Hochschulen mit den Tennisdozenten soll weitergeführt werden und durch jährlich stattfindende Treffen vertieft werden
- Die Streettennis-Tour wird weiterhin mit dem engagierten Studententeam gefahren und ggf. noch mehr Verantwortung an die Studenten übertragen

 

Beurteilung des Projektes

Die ursprüngliche Zielsetzung des Projektes, Studenten als Talentscouts zu gewinnen, hat sich aus verschiedenen Gründen als schwieriger als vermutet zu realisieren herausgestellt.
Hauptpunkt hierbei war der heutige Ablauf des Studiums, der den Studenten vergleichsweise wenig Freiraum gibt, nebenbei erhebliches Engagement in studienfremde Aktivitäten zu zeigen. Zum Anderen gab es Probleme in der Nachhaltigkeit der Maßnahmen. Für das Projekt gewonnene und ausgebildete Studenten standen im nachfolgenden Jahr nicht mehr zur Verfügung.
Dennoch würden wir das Projekt durchaus als erfolgreich betrachten. Zum einen haben wir über Kontakte in den Hochschulen jetzt durchaus die Möglichkeit, gemeinsame Projekte zu fahren; bzw. Hilfe bei anstehenden Projekten zu finden, wenn auch nicht so dauerhaft wie ursprünglich geplant.
Zum anderen haben wir u.a. durch die Mithilfe der Studenten neue Methoden und Verfahren in der Talentakquise und Talentfindung entwickelt, die hoffentlich langfristig die Talentsuche im NTV positiv beeinflussen werden.
Der Studentenpool steht für Veranstaltungen und Projekte des Verbandes zur Verfügung und hat sich als sehr hilfreich herausgestellt.

 

Facebook

Suche

Newsletter

Kontakt

NeinEinverstanden

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Zur Verbesserung unserer Dienste möchten wir gerne Ihre Nutzung der Website mit Hilfe von Google Analytics auswerten. Sind Sie damit einverstanden? Weitere Infos sowie die Möglichkeit, der Zustimmung zu widersprechen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.