Start Veränderungsprozess Anerkennungskultur in Oldenburg/ Tag des Ehrenamtes

Stadtsportbund Oldenburg e. V.

Projektbeginn: 15.06.2015

Projektende: 19.09.2015

Kurzbeschreibung

Im allgemeinen wird ein Rückgang von Ehrenamtsengagement im Sport verzeichnet. Veränderte Anforderungen an das Ehrenamt erfordert ein Umdenken: mehr kurzfristige Projektmitarbeiten, Förderung der Bereitschaft der Jugend für eine Beteiligung am Gemeinwohl und Mitwirkung zur Gestaltung des Lebensumfeldes. Vorhandene Ehrungsordnungen (LSB/Sportjugend) honorieren besondere Verdienste erst ab einer 10 bzw. 5jährigen (Personen unter 27J) ehrenamtlichen Tätigkeit. Individuelle Möglichkeiten für kürzere Zeiträume sind nicht vorgesehen. Ein aktives Dankeschön ist jedoch ein großer Teilaspekt der Motivation zum Ehrenamt und ein kurzfristiges Projektengagement kann ebenso wertvoll sein. Diesen sachlichen Erkenntnissen möchte der Stadtsportbund Oldenburg e. V. begegnen, eine Veränderung der "Anerkennungskultur" vor Ort bewirken mit dem Akzent "qualitative Leistung vor quantitativer Dimension (Zeitdauer). Geplant ist eine eigene Ehrungsordnung zur individuellen Förderung zu etablieren, um die Bereitschaft für ehrenamtliches Engagement in Oldenburg zu mobilisieren. Auch Organisationen und Unternehmen, welche sich vorbildlich für die Entwicklung des Sports in Oldenburg einsetzen und für gute Rahmenbedingungen sorgen, sollen berücksichtigt werden. Im Rahmen des Veränderungsprozesses soll die Zusammenarbeit mit Netzwerkpartnern (Freiwilligenagenturen) gestärkt werden, begleitet durch Workshops zum Thema. Zur Erhöhung der Aufmerksamkeit wurde die Ehrungsveranstaltung am 18. September 2015 in die bundesweite "Woche des bürgerschaftlichen Engagements" gelegt. Mit geladenen Vertretern aus Politik, Sport, Gesellschaft und Verwaltung wurde dieser Festtag zu einem besonderen Tag für die Geehrten. Informativer Austausch fand bis spät in den Abend statt. Musikalisch wurde die Veranstaltung von einer Jugend-Band der Musikschule der Stadt Oldenburg begleitet.

 

Beschreibung der Ausgangslage / Situation vor Projektstart

Die Anerkennungskultur lag lange Zeit nahezu brach.
Wenig Unterstützung für ehrenamtlich Engagierte im Sport. Geringe Zusammenarbeit zwischen den Sportvereinen in Oldenburg und den Freiwilligenagenturen.
Kein Netzwerkaustausch im Bereich "Bewerbung ehrenamtliches Engagement im Sport".
Erschwerte Nachvollziehbarkeit von langfristigen Engagement, gerade im Bereich der Jugend.
Ehrung von Engagement über vorhandene Ehrungsordnungen nur für langfristiges Engagement.
Kein vereinsübergreifendes, sportpolitisches Forum vorhanden um gestaltende Personen in den Sportvereinen mit interessierten Personen aus Politik und Wirtschaft zusammen zu bringen.

 

Konkrete Zielsetzung

Veränderung in der Anerkennungskultur bewirken:

- Für eine nachhaltige Bindung und zur weiteren Motivation für Engagierte muss die Qualität und die Wahl grundlegend neu strukturiert werden
- Bewerbung "ehrenamtliches Engagement im Sport" zur Nachahmung guter Projekte anregen
- Austausch über Gelingensbedingungen/Hemmnisse ehrenamtlicher Projekte
- Förderung guter örtlicher Rahmenbedingungen für das Ehrenamt im Sport auch durch Unternehmen/Organisationen
- breites Netzwerk aufbauen, um das Ehrenamt zu entlasten

 

Welche Maßnahmen wurden im Verlauf des Projektes umgesetzt?

17.06.2015 Start des Veränderungsprozesses durch Impulsvortrag "Engagiert im Sport"
zwischenzeitlich Erarbeitung Entwurf neuer Ehrungsordnung für den Stadtsportbund Oldenburg
18.09.2015 Ehrungsveranstaltung "Tag des Ehrenamts"

 

Was hat sich im Verein / Verband durch das Projekt verändert?

Bildung eines Arbeitskreises für das Thema "bürgerschaftliches Engagement" unter Einbindung der Sportregion. Ein Netzwerk zu den Freiwilligenagenturen der Stadt Oldenburg, Landkreis Ammerland und Landkreis Wesermarsch wurde geknüpft. Sportvereine werden bei der Suche ehrenamtlich tätiger Personen durch die Freiwilligenagenturen unterstützt. Die Freiwilligenagenturen wurden für das Thema Ehrenamt im Sport sensibilisiert. Die Darstellung des Stadtsportbund als Verband wurde gestärkt, als Ansprechpartner für die Vereine. Informationen zu unterschiedlichen Ehrungsmöglichkeiten wurden an die Vereine neu transportiert, vielen war das Ehrenamtszertifikat oder der Kompetenznachweis Niedersachsen nicht vertraut. Vertreter der Vereine beteiligen sich am Austausch gemeinsamer Veranstaltungen zum Thema "Ehrenamt". Das gestärkte Miteinander bringt einen deutlichen Mehrwert an Aufmerksamtkeit als kleinere Einzelinformationsveranstaltungen. Man hofft dadurch die Bürger Oldenburgs zu motivieren, sich am Vereinsleben zu beteiligen. Langfristige Erkenntnisse können noch nicht beurteilt werden.

 

Was können andere Vereine / Verbände aus Ihrem Projekt lernen?

Die Wertschätzung der ehrenamtlichen Arbeit darf nicht zu kurz kommen. Diese muss aktiv gestaltet werden, damit es nachhaltig gelingt eine dauerhafte Bindung zu generieren und neues Engagement zu motivieren.

 

Was hat Ihnen bei der Umsetzung des Projektes geholfen?

- Netzwerkarbeit
- viele direkte Gespräche
- Ehrungssystem "Kompetenznachweis" für kürzeres Engagement
- Fördermittelressourcen

 

Was hat Sie bei der Umsetzung des Projektes behindert?

Zeitfaktor zu gering bemessen: der zeitliche Aufwand für die Einführung des Projektes wurde unterschätzt, zumal auch die Sommerferien blockierten. Langwährendes Engagement der Senioren ist allgemein in den Vereinen bekannt und wird auch zurückgemeldet, der Aufwand junges Engagement zu finden ist groß, zumal es dann auch noch in die vorhandenen Ehrungsordnungen passen musste.

 

Was würden Sie beim nächsten Projekt anders machen?

- Mehr Zeit einplanen
- Verstärkte Nachforschung im "jungen Engagement"
- Den Informationsaustausch aktiver gestalten

 

Wie wird das Projekt im Verein / Verband weitergeführt?

Es handelt sich um einen Veränderungsprozess in mehreren Schritten. Die Veranstaltung hatte durchweg eine sehr gute Resonanz. Planungen für die nächsten Jahre folgen, siehe auch Gespräch LSB/SSB 13.07.15. Zum Stadtsporttag 2016 soll eine Ehrungsordnung für den Stadtsportbund Oldenburg vorgestellt werden, mit Möglichkeiten zur individuellen Ehrung von besonderem Engagement.
Am 28.11.2015 findet ein Forum "Engagiert im Sport" statt mit 2 Referaten, 1 Workshop und 1 moderierten Podiumsdiskussion unter Einbeziehung der Sportregion Ammerland - Oldenburg - Wesermarsch und der 3 regionalen Freiwilligenagenturen. Vertreter der Vereine beteiligen sich mit ihrem Projekt-Know-How.

 

Beurteilung des Projektes

Die Veranstaltung verlief sehr gut und erhielt durchweg positive Rückmeldung von Geehrten und weiteren Teilnehmern. Der Veranstaltungsort passte gut zum feierlichen Rahmen. Die Veranstaltung hat zum 1. Mal stattgefunden, dafür musste mit erhöhtem Zeitaufwand an Informationsverteilung gearbeitet werden. Die Teilnehmerzahlen waren gut. Das überwiegende Alter der zu Ehrenden war erwartungsgemäß: das Durchschnittsalter lag bei 58 Jahren, die jüngste zu ehrende Person 29 Jahre konnte leider nicht teilnehmen. Die Vorbereitungsphase bestätigte, dass eine individuelle Ehrungsordnung für besonderes Engagement hilfreich wäre.
Die lokale Presse hat bereits in der Samstagsausgabe über die Veranstaltung berichtet. Weitere Berichte finden sich auf der Homepage des Stadtsportbundes, des LSB, der Vereinsseiten der Geehrten und auf der BBE-Aktionsseite. Insgesamt verlief das Projekt gut und war sehr aufschlussreich für zukünftige Entwicklungen.

 

Facebook

Suche

Newsletter

Kontakt