Ehrenamt stärken: Gemeinsame Fortbildung+Teambuilding von Trainern, Schiedsrichtern und Vorstandsteam der Handballabteilung

SV Bad Bentheim e.V.

Projektbeginn: 04.06.2019

Projektende: 23.09.2019

Kurzbeschreibung des Projektes

Die HSG Bad Bentheim-Gildehaus (im folgenden HSG) ist die gemeinsame Handballabteilung der Muttervereine SV Bad Bentheim und TUS Gildehaus. Für diese HSG wurde eine gemeinsame Teambuildingmaßnahmen als Dankeschön für die ehrenamtlichen Trainer, Betreuer, Schiedsrichter und Vorstandsmitglieder der Handballabteilung mit einem anschließenden Fortbildungsseminar durchgeführt. Das Projekt hat außer Haus (Akademie des Sports/Hannover) mit einer Übernachtung stattgefunden, um aus den üblichen Strukturen herauszukommen und neue Impulse aufzunehmen.

Die Teambuilding-Maßnahmen teilten sich auf in 2 Aktionen:

1.    Gemeinsames Kubb (Wikingerschach) Turnier aller Teilnehmer am Vormittag des ersten Tages.

2.    mehrstündige Kanutour in Kanus ä 3-4 Personen mit wechselnder Besetzung am Nachmittag des ersten Tages.

Am zweiten Tag erfolgte eine Fortbildung im Bereich Kraft- und Athletiktraining (4-5 Unterrichtsstunden). Dieses Thema wurde von den Teilnehmenden gewünscht.

Anzahl der Teilnehmer: Einladung für 25 Personen, endgültige Anzahl der Teilnehmer 14

 

Beschreibung der Ausgangslage

Viele ehrenamtliche Trainer, Schiedsrichter und Vorstandsmitglieder arbeiten in der HSG nebeneinander her, zum Teil ohne sich jemals persönlich begegnet zu sein. Es fehlen daher oftmals die persönlichen Kontakte untereinander, welche eine Zusammenarbeit spürbar einfacher machen.

 

Was soll durch das Projekt erreicht werden?

Durch die Teilnahme an der Teambuildung- und Fortbildungstour sollen sich alle Teilnehmer kennenlernen und einen persönlichen Kontakt knüpfen. Dadurch wird die Zusammenarbeit zwischen allen Ehrenamtsbereichen (Trainer bzw. Betreuer, Vorstand, Schiedsrichter) deutlich vereinfacht. Man kennt den gegenüber, mit dem man zu tun hat.

Ergänzend dazu soll durch die Fortbildungsmaßnahme am 2. Tag das Fachwissen vor allem von Trainern und Betreuern auf dem Gebiet der Athletik erweitert werden. Dieses Fachwissen soll in Training und Betreuung der Mannschaften angewendet werden.

 

Welche Maßnahmen wurden im Verlauf des Projektes umgesetzt?

Teambuilding: Gemeinsame An- und Rückreise

Teambuilding: KUBB-Turnier (Wikingerschach) auf Zwischenstopp bei der Anreise in 4 gemischten Mannschaften

Teambuilding: Gemeinsame Kanutour in Ser und 4er Kanus mit wechselnder Besetzung

Teambuilding: Gemeinsame Abendgestaltung am Samstagabend Fortbildung: 4stündige Fortbildung im Bereich der Athletik am Sonntag

 

Was hat sich im Verein / Verband durch das Projekt verändert?

Es bestehen nun viel engere Verbindungen zwischen den Tour-Teilnehmern. Alle kennen sich nun persönlich, die Kommunikation untereinandern ist einfacher. Durch die Fortbildung besteht im Trainerteam eine höhere Kompetenz auf dem Gebiet der Athletik.

 

Was können andere Vereine / Verbände aus Ihrem Projekt lernen?

Alle ehrenamtlich tätigen Personen in einem Verein sollten immer wieder ein "Danke schön" von Vereinsführung bzw. Abteilungsleitung erhalten. Je besser die persönlichen Beziehungen (im Sinne von persönlichen Bekanntschaften) untereinander sind, desto einfacher gestaltet sich die Vereins- und Trainingsarbeit. Alle Ehrenamtier freuen sich, wenn speziell für sie eine Aktion auf die Beine gestellt wird, dadurch verfestigt sich die Bindung zum Verein.

Bezüglich der Kosten empfehle ich die Ansprache von Sponsoren. Der Bereich des Ehrenamtes wird in Unternehmen gern gefördert.

 

Was hat Ihnen bei der Umsetzung des Projektes geholfen?

Vor allem hat die Förderung unserer Tour durch den LSB Niedersachsen über ein Mikroprojekt diese Aktion überhaupt erst möglich gemacht. Ich habe eine sehr gute Unterstützung seitens des Kreissportbundes Grafschaft Bentheim und auch seitens des LSB (Frau Kristin Levin) erfahren. Auch die Bereitschaft unserer Vereinsführung, uns in unserem Vorhaben vorbehaltlos zu unterstützen, war sehr hilfreich. Zur Organisation ist es hilfreich, wenn man gute Kommunikationsmöglichkeiten hat, um in einfachen Kontakt mit allen Ehrenamtlern zu treten (z.B. WhatsApp Gruppen, Email o.ä.).

Sehr hilfreich war auch die Bereitschaft einiger örtlicher Unternehmen, uns finanziell bei den entstehenden Kosten zu unterstützen (Finanzierungslücke zwischen LSB Förderung von 80% und entstehenden Kosten).

 

Was hat Sie bei der Umsetzung des Projektes behindert?

Glücklicherweise haben sich weder bei Konzeption, Organisation oder Durchführung größere Hemmnisse ergeben.

Was würden Sie beim nächsten Projekt anders machen?

Ich würde noch mehr darauf drängen, dass so viele Ehrenamtier wie möglich an der Tour teilnehmen, gerade weil der gewünschte Effekt der Teambuildingmaßnahme so überaus deutlich war.

 

Wie wird das Projekt im Verein / Verband weitergeführt?

Es ist gewünscht, eine ähnliche Teambuilding- und Fortbildungsaktion zu wiederholen. Die erworbenen Fachkenntnisse aus der Fortbildung Athletik werden im Trainingsbetrieb angewandt.

 

Beurteilung des Projektes

Das durchgeführte Projekt kann von Anfang bis Ende als durchweg positiv beurteilt werden. Organisation und Durchführung von allen Projektteilen haben sehr gut funktioniert, alle Teilnehmer waren überaus zufrieden.

 

Facebook

Suche

Newsletter

Kontakt