Ehrenamtstag - Ehrenamt trifft Politik und Bevölkerung

Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft Ortsgruppe Varel e.V.

Projektbeginn: 28.08.2013
 

Projektende: 28.08.2013
 

Kurzbeschreibung

Die Ortsgruppe Varel der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft führte im historischen Freibad der Stadt einen Ehrenamtstag durch, um der Bevölkerung einen detaillierten Einblick in die vielfältige Arbeit der Rettungsorganisation zu geben und ihr aufzuzeigen, dass es nur durch das ehrenamtliche Engagement der Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer möglich ist, die Aufgaben zu bewältigen.

Um auch über die Stadtgrenzen hinaus eine Wirkung zu erzielen, wurde neben der lokalen Politik auch die Bundespolitik eingeladen. Die Bundestagsabgeordnete Karin Evers-Meyer sowie der Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier besuchten die Veranstaltung und konnten sich ein Bild von den unterschiedlichen Bereichen des Wirkens der Organisation machen.

 

Beschreibung der Ausgangslage / Situation vor Projektstart

Die Ortsgruppe bewältigt für die Bevölkerung viele Aufgaben in punkto Sicherheit am und im Wasser durch die Ausbildung von Nichtschwimmern zu Schwimmern, Schwimmern zu Rettungsschwimmern und sie bewacht stehende und fließende Gewässer. Daneben ist sie auch im Katastrophenschutz aktiv.

Diese vielen Aufgaben sind jedoch vielen Teilen der Bevölkerung nicht oder nur zum Teil bekannt.

 

Konkrete Zielsetzung

Durch das Projekt soll erreicht werden, dass das Wissen in der Bevölkerung - und auch in der Politik - hinsichtlich der - 100 % ehrenamtlich - geleisteten Arbeit deutlich zunimmt und damit eines stärkere Würdigung und Akzeptanz erfährt.

Schwerpunkte sind dabei die Unterstützung der Arbeit durch die Bürger , indem die eigenen Kinder zum Schwimmen- und auch zum Retten lernen angeregt werden und auch die eigene Einbringung von Hilfe durch Mitmachen und Mitgestalten.

Die Politik soll erkennen, dass das Ehrenamt in der DLRG für das Gemeinwesen notwendig und damit besonders förderungswürdig ist.

 

Welche Maßnahmen wurden im Verlauf des Projektes umgesetzt?

An verschiedenen Stationen wurden die Aufgaben und Tätigkeiten der Organisation durch Kameradinnen und Kameraden vorgestellt bzw. demonstriert. Ebenso wurde das Einsatzmaterial wie Fahrzeuge, Boote und die technische Ausrüstung präsentiert.

 

Was hat sich im Verein / Verband durch das Projekt verändert?

Die Aktion hat der Ortsgruppe eine breitere Akzeptanz und Wertschätzung in der Bevölkerung und auch in der Politik eingebracht. Die Arbeit wird stärker honoriert, der Verein hat Zulauf durch Kinder und Jugendliche, die gerne mitarbeiten wollen. Anders als bei vielen anderen Vereinen ist der Nachwuchs zur Zeit gesichert.

 

Was können andere Vereine / Verbände aus Ihrem Projekt lernen?

Die Aktion hat gezeigt, dass eine gezielte und umfangreiche Information der Bevölkerung über die Arbeit eines Vereins hilft, den Bekanntheitsgrad und die Akzeptanz zu erhöhen. Vor diesem Hintergrund sollten Vereine sich nicht scheuen, aktiv über diesen Weg neue Mitglieder und Förderer zu gewinnen. 
Eine umfangreiche Information hilft, Vorbehalte oder Unkenntnis abzubauen und stärkt den Verein nachhaltig.

 

Was hat Ihnen bei der Umsetzung des Projektes geholfen?

Geholfen hat zum einen die uneingeschränkte Bereitschaft alles Aktiven des Vereins, diesen Tag zu gestalten und den Willen, ihn zu einem Erfolg zu machen.
Zum andern war es sehr hilfreich, dass die lokale Politik hinter dem Verein und seinem Engagement steht und somit auch der Besuch der Bundespolitiker ermöglicht wurde.

 

Was hat Sie bei der Umsetzung des Projektes behindert?

Hemmende Faktoren waren grds. nicht gegeben.
Lediglich die Ungewissheit, ob die Aktion angenommen wird - auch abhängig vom Wetter - spielte unterschwellig eine- wenn auch geringe - Rolle.

 

Was würden Sie beim nächsten Projekt anders machen?

Das Projekt ist insgesamt als voller Erfolg zu bewerten. Die Verteilung auf viele Schultern mit verteilten Kompetenzen hat sich als richtig erwiesen. Somit würde ein neues Projekt nach demselben Muster entwickelt und durchgeführt.

 

Wie wird das Projekt im Verein / Verband weitergeführt?

Das Projekt bzw. die daraus gewonnenen Erfahrungen bezüglich der Ansprache und Information der Bevölkerung wurden in den "normalen Alltag" übernommen. Somit findet eine permanente Ansprache statt, entweder über kleinere Aktionen an bestimmten festen Terminen, als auch über Pressearbeit.

 

Beurteilung des Projektes

Das Projekt hat der DLRG OG Varel in vielfältiger Weise genutzt. Eine breite Öffentlichkeit hat die Arbeit des Vereins und die Wichtigkeit dieses Wirkens für die Allgemeinheit zur Kenntnis nehmen können und die Notwendigkeit des Ehrenamtes, ohne das ein solcher Verein nicht existieren kann und auch ein Gemeinwesen viele Leistungen nicht darstellen könnte. Darüber hinaus wurde die überregionale Politik auf den Verein aufmerksam. Diese Tatsache wird - hoffentlich - dazu beitragen, dass das ehrenamtliche Wirken einen noch höheren Stellenwert bei den Politikern bekommt, was auch der OG nutzen wird.
Über neue Mitglieder und Mitstreiter erhöht sich für die OG die Basis derer, die aktiv am Vereinsleben teilnehmen.
Das Projekt ist daher als durchweg positiv zu beurteilen.

 


Facebook

Suche

Newsletter

Kontakt