Jahresempfang der Vorsitzenden der Sportvereine -Sportregion Delmenhorst-Oldenburg Land-

KSB Oldenburg Land

Projektbeginn: 01.05.2018

Projektende: 15.12.2018

Kurzbeschreibung des Projektes

Würdigung des ehrenamtlichen Engagements in Sportvereinen der Sportregion Delmenhorst-Oldenburg Land

Unserer Erfahrung nach kommt es im Alltag selten zu wahrnehmbaren Anerkennungen von Vereinsvorsitzenden, die eine unverzichtbare Stütze des Vereinslebens darstellen.
Da die Arbeit der Vereinsvorsitzenden überwiegend im Hintergrund läuft, werden sportliche Erfolge etc. eher mit den Trainern als den Vorsitzenden in der Öffentlichkeit assoziiert.
Allerdings wachsen  die Anforderungen an Vorstandsvorsitzende von Sportvereinen und können - je nach Größe -  mit denen von Geschäftsführern, Vorstands- oder Aufsichtsratsvorsitzenden von Unternehmen oder hauptamtlichen Vertretern von Verbänden verglichen werden.
 Die positive Bewertung der Funktionsinhaber eines Sportvereins bleibt in der Regel weit unter dem eigentlich angemessenem Maß zurück. Funktionäre der Sportvereine fühlen sich in ihrer Aufgabenwahrnehmung oft nicht als Repräsentant einer Personenvereinigung wahrgenommen.

 Diesem Trend wollen wir entgegenwirken, in dem wir ehrenamtliches Engagement, also der Einsatz für das Gemeinwohl in der unmittelbaren Umgebung, honorieren.

Beschreibung der Ausgangslage

Es gab keine Großveranstaltung zur Ehrung der Vereinsvorsitzenden bislang.

Was soll durch das Projekt erreicht werden?

Im Rahmen eines  festlichen Empfangs sollen 2 Dinge miteinander kombiniert werden, die unsern Erachtens unterschiedliche Generationen von Vorständen ansprechen:

a) Die Würdigung der Leistungen durch die Politik ("Ich bekomme öffentliche Anerkennung")

b) Das Netzwerken ("Ich teile meine Erfahrungen und erhalte best practices!") und knüpfe Kontakte zur Wirtschaft und Politik.

Was hat sich im Verein / Verband durch das Projekt verändert?

Wir wissen es nicht, hoffen aber, dass  die Wertschätzungskultur in den jeweiligen Vereinen weitergegeben wird.
Ebenso haben wir das Feedback erhalten, dass der Austausch der Vereine untereinander wirklich wertvoll war.
Des Weiteren haben wir eine sehr gute mediale Darstellung des Ehrenamtes erzielen können.

Was können andere Vereine / Verbände aus Ihrem Projekt lernen?

Es lohnt sich - ist zwar viel Aufwand, aber kann so 1:1 als Konzept übernommen werden. Wichtig ist auch, den finanziellen Rahmen vorher zu klären => Ohne Sponsoren geht es nicht!

Was hat Ihnen bei der Umsetzung des Projektes geholfen?

Gutes Projektteam
Langfristige Planung

Was hat Sie bei der Umsetzung des Projektes behindert?

Das größte Hindernis ist die "fehlende" reibungslose Kommunikation mit den Vereinen. Gerade was die Nutzung des Emailverteilers angeht.
Dieses Thema sollte nochmal LSB seitig adressiert werden, da es ja alle Email-Weiterleitungen betrifft. Oft waren die im System hinterlegten Emails nicht richtig, oder die Person war nicht erreichbar oder oder. Letztendlich war es sehr zeitintensiv, einzelnen Personen bzw. Vereinen  hinterher zu telefonieren. Und wenn die Kontaktdaten richtig waren, musste man teilweise lange auf die Ergebnisse der Vorstandssitzungen warten....was eine Planung echt erschwert.

Was würden Sie beim nächsten Projekt anders machen?

Kommunikationsweg mit den Vereinen überdenken. Extra Zeit einplanen.

Wie wird das Projekt im Verein / Verband weitergeführt?

Aufgrund der positiven Resonanz wird überlegt, diese Veranstaltungsform in 1- oder 2jährigem Rhythmus weiterzuführen.

Beurteilung des Projektes

Es war eine tolle Veranstaltung mit sehr gutem Feedback. Allerdings ist der Aufwand im vorhinein nicht zu unterschätzen und kann nur geleistet werden, wenn genug Projektmitarbeiter an Bord sind.
Die öffentliche Wahrnehmung des Ehrenamtes weiter zu verbessern, wird uns nach lange begleiten. Schön ist , dass wir in 2018 verschiedene Ehrenamtsinitiativen kombinieren konnten (z.B. mit Ehrenamt überrascht)

Facebook

Suche

Newsletter

Kontakt